Interview mit CEO Franz Wyss bei Event Management Circle

Lockdown, Eventverbote und Auflagen haben die Veranstaltungsbranche 2020 erschüttert. Auch TICKETINO war hiervon stark betroffen. CEO Franz Wyss gibt im Interview mit Event Management Circle (EMC) Auskunft über die Geschäftsentwicklung, alternative Businessfelder sowie über neue Produkte.

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2019 für TICKETINO

Der Umsatz konnte im Vergleich zum Vorjahr um 10% gesteigert werden. Trotz des Personalausbaus in den Bereichen Marketing, Service und in der Weiterentwicklung der Plattform, blieb der EBITA stabil. 

TICKETINO feiert 10-jähriges Jubiläum

Noch mehr Kunden mit höheren Ticketvolumen haben sich für den preisgünstigen und selbstbedienbaren Ticketing-Anbieter entschieden und profitieren von der einfachen, transparenten und powervollen Ticketvertriebslösung.

TICKETINO - Solides Ergebnis im Geschäftsjahr 2017

Der Spezialist für Ticketvertrieb und Gästemanagement wächst auch im Jahr 2017 im zweistelligen Prozentbereich. Die EBITDA Ziele wurden erreicht und die Aussichten für das kommende Geschäftsjahr sind vielversprechend.

Günstigere Tickets wegen geplatzter Fusion?

Am 23. Mai hat die WEKO die Fusion von Starticket und Ticketcorner definitiv abgelehnt. Ein Zusammenschluss der beiden Firmen hätte gemäss Konsumentenschutz quasi zu einer Monopolstellung geführt, da die beiden Firmen zusammen an die 90% des Tickethandels beherrschen.

Auch 2016 setzten Veranstalter vermehrt auf TICKETINO

Auch im neunten Geschäftsjahr haben mehr Veranstalter auf die selbstbedienbare Plattform von TICKETINO gesetzt. Der Betriebsertrag im vergangenen Jahr konnte um 14%, die Ticket und Eventanzahl um mehr als 10% gesteigert werden.

Der TICKETINO - CTO Patrick Walgis im Interview

Patrick Walgis ist seit der Gründung von TICKETINO mit Kopf und Herz dabei. Er und sein Entwicklungsteam machen TICKETINO erst möglich.

Niederlage für Hallenstadion und Ticketcorner

Der Ticketverkauf im Hallenstadion läuft hauptsächlich über die Firma Ticketcorner AG, was die Konkurrenten auf den Plan rief.

TICKETINO sieht in der Fusion eine Chance für sich

Durch die Zusammenführung von Ticketcorner und Starticket kommt es zu Überschneidungen – es ist mit Entlassungen zu rechnen. Der Starticket-Standort in Zollikon soll bei Ticketcorner in Rümlang integriert werden. Konkurrent TICKETINO sieht in der Fusion eine Chance für sich. Derweil hält der Konsumentenschutz an seiner Kritik fest.

Stellungnahme zur Fusion im Ticket-Markt

Die jüngsten Entwicklungen auf dem Schweizer Ticketmarkt bestätigen die bisherige Strategie von TICKETINO und deren Weiterführung. Als einzige wirklich unabhängige Alternative zu den von grösseren Mediengruppen geführten Ticketvertreibern ändert sich mit dem Zusammenschluss der beiden Mitbewerber einiges.

Ungebremstes Wachstum im Jahr 2015

Die Strategie als Preisführer mit dem Nutzen der Selbstbedienbarkeit für Veranstalter hat sich bei über 50‘000 abgewickelten Veranstaltungen bestätigt. Im Jahr 2015 steigert TICKETINO Umsatz und Transaktionsvolumen gegenüber dem Vorjahr um mehr als 25%.

Neue Eventerfassung in weniger als 3 Minuten

Zeit und Geld sparen dank der professionellen Abwicklung des Vorverkaufs

Nach der Beta-Phase führt TICKETINO eine neue Form der Eventerfassung ein. Durch die überarbeitete Version ist es nun möglich, in weniger als drei Minuten einen Event zu erstellen und den Ticketverkauf zu aktivieren. Der Veranstalter spart so wertvolle Zeit und kann seine Veranstaltungen schneller erfassen, wodurch die Hürden zur professionellen Abwicklung des Vorverkaufs weiter sinken.

Personalisierte Tickets? Kein Problem für TICKETINO

Jüngst machte der Ticket-Schwarzmarkt wieder Schlagzeilen. Nur wenige Minuten nach dem Vorverkaufsstart des „Adele“-Konzerts im Hallenstadion war der Event bereits ausverkauft. Die fassungslosen und leer ausgegangenen Fans staunten nicht schlecht, als auf dem Schwarzmarkt Tickets für den doppelten oder dreifachen Wert angeboten wurden. Der Schwarzmarkt boomt – doch wieso? Was gibt es dagegen zu tun? TICKETINO hat die Lösung.

Diskriminierende Kreditkartengebühren für Ticketkäufer

Beim Bestellen eines Tickets im Internet stecken die Käufer oftmals in der Klemme. Zwar werden ihnen sämtliche Bezahlungsmöglichkeiten geboten, beim Zahlen jedoch tauchen unnötige Gebühren auf – einzig dafür, dass die Kreditkarte benutzt wird. Seit der Einführung der „Nicht-Diskriminierungs-Klausel“ am 1. August sollen Kunden, die mit ihrer Karte bezahlen, keinen Aufschlag zahlen müssen. Trotzdem zahlen etliche Ticketkäufer immer noch zu viel.

Bye-Bye Registration - Tickets kaufen ohne Login

Neu können sich Ticketkäufer bei TICKETINO auch als Gäste, das heisst ohne ein Login zu erstellen, Tickets von vielen spannenden und unterhaltsamen Veranstaltungen kaufen, bezahlen und ausdrucken. Immer wieder wurde dieses Bedürfnis von Konsumenten und auch von Veranstaltern geäussert.

Ausbau der Vorverkaufsstellen - Netz auf über 1'000 Verkaufsstellen

Ab September 2013 weitet TICKETINO sein bestehendes Netz an Vorverkaufsstellen auf rund 1'000 Poststellen in der ganzen Schweiz aus. Die Post bietet hierbei ein leistungsfähiges, flächendeckendes Verkaufsnetz das regional gut verankert ist.

Der Robin Hood der Ticketingbranche steigt zur Nummer 3 auf

Stellungnahme von Franz Wyss, CEO von TICKETINO, zur Kooperation zwischen Starticket und Ticketportal

Neu im expo event-Verband

Nun ist es offiziell: TICKETINO ist aktives Mitglied im Expo-Event.Live Communication Verband und gehört somit zu den führenden Unternehmen der Live-Kommunikationsbranche. Wir freuen uns auf ein reges Verbands-Leben!

Angriff auf Platzhirsch TC

Der Eintrittskartenvermittler TICKETINO bietet teilweise bessere Konditionen als der grosse Konkurrent und wirbt damit. Der Marktleader reagiert gereizt und droht mit einer Klage.

Illegale Gebühren

Wie im Kassensturz-Beitrag erwähnt, verrechnet TICKETINO im Unterschied zu anderen Ticketanbietern keine Zusatzgebühren für "Print at Home" Billette. Der in der Werbung und auf der Webseite ausgeschriebene Ticketpreis wird dem Kunden 100% zugesichert.

Gesetzkonforme Ticketgebühren

Die Geschichte um die illegalen Zusatzgebühren im Ticketverkauf zieht weitere Kreise. Wie der neuste Beitrag der NZZ am Sonntag zeigt, ist das Thema noch lange nicht vom Tisch.

Ticketvertrieb 2.0

War ein professioneller Ticketvertrieb früher einer Elite und den zahlungskräftigen Insidern des Marktes zugänglich, ist heute der Prozess bei TICKETINO beinahe jeder Person zugänglich.

Geschäftsergebnis 2014

Die Spezialisten für Ticketing und Gästemanagement verkauften im Jahr 2014 Tickets für knapp CHF 40 Millionen. 80% der Transaktionen wurden dabei in der Schweiz abgewickelt. Mit einem Umsatzwachstum von 10% und einer Cashflow-steigerung von 20% gegenüber dem Vorjahr ist der Wachstumskurs von TICKETINO auch im Jahr 2014 ungebrochen.

High Potential KMU Label

Die TICKETINO AG freut sich über den Erhalt des Labels als High-Potential KMU. Dieses SQS-zertifizierte Label ermöglicht der Firma einen erleichterten Zugang zum Wachstumskapital und einen erweiterten Risiko- und Versicherungsschutz.

Zertifizierte Sicherheit

TICKETINO stellt den Benutzer ein sicheres, bankengeprüftes Zahlungssystem von Datatrans zur Verfügung. Sämtliche Daten auf www.ticketino.com sind SSL verschlüsselt. Das SSL Zertifikat ist von QuoVadis, dem weltweit akzeptierten Prüfer für Sicherheitszertifikate.

Ticketvertrieb für Theater

Immer mehr Theater und Kleintheater vertreiben Ihre Tickets neu ab diesem Herbst über die selbstbedienbare Ticketvertriebsplattform von TICKETINO.

Gebühren-Festival

Die hohen Gebühren der Ticketvertreiber sind ein Dauerärger. Ein K-Tipp-Vergleich zeigt: Wer am richtigen Ort bucht, kann viel Geld sparen.

TICKETINO wird Mobil

Mit der brandneuen TICKETINO Scan App können TICKETINO Veranstalter die Einlasskontrolle am Event 100%-selbständig und kostenlos über ihre eigenen Apple oder Android Smartphones abwickeln.

All you need is money!

Während Jahren war die print@home-Gebühr von unseren Mitbewerbern ein Dauerärgernis bei den Kunden. Wer ein Billet bestellte und es zu Hause selbst ausdruckte, musste dafür in die Tasche greifen. Durch eine Abmahnung von Seco sah sich die Firma jedoch gezwungen, diese ärgerlichen print@home-Gebühren abzuschaffen. Der Haken: Neu wurde nun eine sogenannte „Servicegebühr“ eingeführt – eine Gebühr, welche je nach Wert des Billets zwischen 30 Rappen und 1.90 Franken pro Billet ausmacht.

Kontaktangaben

Informationen zur Veranstaltung